Die Post hat das Porto 2013 erhöht

Die Post hat das Porto 2013 erhöht
Ihre Bewertung

BriefportoEher zufällig habe ich letzte Woche mitbekommen, dass die Post das Porto für Standardbriefe seit dem 01. Januar 2013 erhöht hat.

Eine nicht repräsentative Umfrage im Kollegen- und Bekanntenkreis ergab, dass diese Information scheinbar nicht nur an mir vorübergegangen ist.

Damit es Ihnen nicht passiert, dass Ihre Briefe zu Strafporto beim Empfänger führen oder Ihre Post verspätet zugestellt wird, weil Sie erstmal wieder zurückgeschickt wird, hier die wichtigsten Änderungen in der Übersicht:

Der Standardbrief ist 3 Cent teurer geworden und kostet jetzt EUR 0,58 statt EUR 0,55.

Der Maxibrief wurde 20 Cent teurer und kostet seit 01.01.2013 EUR 2,40 statt EUR 2,20.

Die Preise für Postkarten (EUR 0,45), Kompaktbriefe (EUR 0,90) und Großbriefe (EUR 1,45) bleiben unverändert.

Wenn Sie noch alte 55 Cent-Marken in Ihrem Schreibtisch liegen haben, müssen Sie diese nicht wegwerfen: Sie können bei jeder Postfiliale 3 Cent-Ergänzungsmarken erwerben.

Eine Übersicht der aktuellen Tarife finden Sie auf der Seite der Deutsche Post AG.

Bildquelle:
© javier brosch – Fotolia.com

Dieser Beitrag wurde erstellt in Dies und das und markiert mit &2$s. Lesezeichen für Permalink

12 Responses to Die Post hat das Porto 2013 erhöht

  1. Hallo Frau Steidl,

    es gibt – wie nett- eine Schonfrist: Bis Ende Januar 13 dürfen noch 55er Marken verwendet werden.

    Beste Grüße
    Kristine Kupferschmidt

  2. Oh-je, liebe Post, tolle Kommunikation:-(

    Die Information habe ich vom Schaltermitarbeiter meiner Postfiliale.
    Offizieller habe ich es leider nicht – zumindest nicht schriftlich.
    Gruß
    KK

  3. Liebe Frau Steidl,

    so weit ich weiß, haben Briefmarken kein „Verfallsdatum“, solange die Währung stimmt (vgl. D-Mark – Euro) und sie nicht abgestempelt sind.
    Bei meiner Suche nach Infos habe ich diese Quelle gefunden:
    http://www.briefmarken-bilder.de/wie-lange-sind-briefmarken-gueltig.php
    Deshalb gibt es vermutlich auch keine offizielle Information der Post zum Verfall der 55Cent-Marke.

    Viele Grüsse
    Christine Kiunke

    • BüroSmart says:

      Hallo Frau Kiunke,
      die 55 Cent-Marke darf natürlich auch 2013 weiterhin verwendet werden und verfällt nicht.

      Es ist nur erforderlich, zusätzlich eine 3-Cent-Marke auf den Brief zu kleben, damit dieser ausreichend frankiert ist. Ich habe die Info von Frau Kupferschmidt so verstanden, das die Post im Januar noch etwas kulanter ist was die Berechnung von Strafporto betrifft, wenn die Briefe nur mit 55 Cent statt 58 Cent frankiert sind.

      Viele Grüße

  4. Liebe Frau Steidl,

    ich habe das heute durch Zufall gesehen, als ich eine Briefmarke aus meinem neuen Briefmarkenmäppchen, in dem 10 Marken enthalten sind, auf einen Brief klebte. Hätte ich noch ein altes Mäppchen besessen, so wäre mein Brief unterfrankiert gewesen, was peinlich geworden wäre. Ich habe überhaupt nichts davon mitbekommen, auch nicht, als ich auf der Post unter anderem die Briefmarken kaufte. Man hätte ja wenigsten dort etwas sagen könne, zumal ich dort wie üblich sagte: „… und noch 10 Briefmarken a 55 Cent bitte!“ Möchte die Post Geld verdienen mit Strafporto? Das wäre aber sehr armselig oder? 😉

    Tja und als ich mich im Google nun über die Änderungen informieren wollte, kam ich u.a. auf Ihren Blog, auf dem ich mich jetzt mal umsehen werde. Hat also auch etwas Gutes, sonst wäre ich nicht bei Ihnen gelandet. 😉

    In diesem Sinne farbenfrohe Grüße und ein schönes Wochenende

    Sabina Boddem

    • BüroSmart says:

      Hallo Frau Boddem,

      es ist wirklich ärgerlich, wenn man Ihnen bei der Post tatsächlich ein Briefmarkenmäppchen á 55 Cent verkauft ohne darauf hinzuweisen, dass sich das Porto verändert hat. Ich glaube an das gute im Menschen – vielleicht war da jemand einfach noch nicht richtig ausgeschlafen? 😉

      Ich hoffe, Sie haben noch ein paar für Sie interessante Infos hier im Blog gefunden. Ich würde mich freuen 🙂

      Viele Grüße
      Michaela Steidl

  5. Anke Busse says:

    Hallo Frau Steidl,

    Auf der Suche nach 55er-Briefmarken hat mir die Verkäuferin recht erstaunt erklärt, dass es die ja schon länger nicht mehr gibt…. Wäre wohl überall gesagt worden… Also mir nicht 🙁 … Also habe ich mir jetzt erst einmal 10 58er gekauft. Auf der Suche nach den aktuellen Tarifen bin ich auf dieser Seite gelandet… In der Zeitung muss es ziemlich versteckt gestanden haben. Mein Freund liest jeden morgen Zeitung …

    Vielen Dank für die Info. Ich bin schon bei einigen Dingen fündig geworden und werde, die mal durchflöhen…

    Gruß
    Anke Busse

    • BüroSmart says:

      Hallo Frau Busse,

      es scheint in der Tat eher so, als wäre die Informationspolitik der Post im Zusammenhang mit der Portoerhöhung eher spärlich gewesen – Allein die Anzahl der Besucher auf diesem Blogartikel spricht Bände 🙂

      Viele Grüße
      Michaela Steidl

  6. Anke Busse says:

    Hallo Frau Steidl,

    es scheint in der Tat so zu sein, aber mir wurde jetzt schon von einigen Seiten erklärt, dass es ja genug Informationen gegeben haben soll… Das sind so Dinge, die mich eh immer ärgern… Für mich sind viele Dinge Glasklar, aber irgendwie will meine Umwelt das nicht verstehen. Da kommt dann immer mein Lieblingsspruch zum tragen. Ich bin zwar 4 mal am Hirn operiert, aber nicht amputiert…

    In diesem Sinne
    herzliche Grüße
    Anke Busse

  7. Anke Busse says:

    Das ist ähnlich wie die BVG bei uns in Berlin.

    Die erhöhen auch mal ganz ordentlich die Fahrpreise und niemand scheint davon informiert worden zu sein…

  8. Pingback: So verbessert ein Blog Ihr Ranking bei Google › BüroSmart

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.